Browsing Category

Fütterung

Dressur Fütterung Gesundheit

Wie du dein Senior-Pferd fit halten kannst!

Blume im Herbst 2016

23 Jahre – ist mein Pferd nun alt? Blume wird heuer im Sommer 24 Jahre alt. Letztes Jahr um diese Zeit, hätte ich nicht gedacht, dass wir diesen Geburtstag gemeinsam erleben. Umso mehr freut es mich, dass sie diesen Sommer so gut überstanden hat. Ich sage seit circa drei Jahren, dass mein Pferd nun bereits in Pension ist, das heißt aber nicht, das wir gar nichts mehr machen.

Ab wann ist mein Pferd alt und wird zu einem „Senior-Pferd“?

Das ist ganz unterschiedlich: Warmblutpferde, wie Blume, sind früher ausgewachsen als Isländer oder Araber, haben aber nur eine Lebenserwartung von 20 bis 25 Jahre. Natürlich gibt es auch immer wieder Ausnahmen und Warmblutpferde, die über 30 werden. Bei den Robustrassen werden die Pferde generell älter. Wann ein Pferd dann endgültig als alt oder Senior bezeichnet wird, hängt auch von Aufzucht, Veranlagung und der Haltung ab. Ein Pferd, das immer ausreichend bewegt, aber  dabei nicht überfordert wurde, zeigt  im Alter (wahrscheinlich) weniger Verschleißerscheinungen.

Continue Reading

Fütterung Gesundheit

Zeitgemäße Selektive Entwurmung

Pferdeäpfel
Wie entwurme ich sinnvoll? Sind 4 Wurmkuren im Jahr nötig? Machen Kotproben wirklich Sinn?

Vor etwas mehr als 9 Jahren haben ich mir das erste Mal intensiver Gedanken zum Thema Entwurmung und Wurmkuren gemacht. Da war ich bereits seit 5 Jahren Pferdebesitzer und habe aber einfach die gängige Routine im jeweiligen Stall als Einsteller übernommen. Erst als Blume nach einer Wurmkur starkes Kotwasser und wieder vermehrte Bauchatmung hatte, habe ich mir die Frage gestellt: ist prophylaktisch entwurmen wirklich der richtige Weg? Oder ist das wie, wenn ich im Herbst einfach mal eine Antibiotika  Kur mache, nur damit ich „gesund“ in den Winter starte?

Continue Reading

Fütterung

Die Brennnessel – ein feuriges Geschenk der Natur

Brennnessel

Der heutige Gastbeitrag kommt von meiner APM und Kinesiologie Kollegin Julia Tenschert. Sie hat sich mit der Wirkung der Brennnessel näher beschäftigt und beschreibt die Pflanze und den traditionellen Einsatz in der Heilkräuterkunde.

Die Brennnessel, lat. Urtica („die Brennende“), ist eine sehr bekannte, jedoch leider meist verkannte Pflanze mit vielfältigen positiven Wirkungen auf den menschlichen und tierischen Organismus. Ihr fehlendes Ansehen bei der Allgemeinheit verdankt sie wohl ihren Brennhaaren, mit denen sie sich nach außen hin schützt. Sie  weht sich mit Schmerz verursachenden Toxalbumine und Histamine, die sie unter die Haut derjenigen spritzt, die ihr zu nahe kommen.

Continue Reading

Fütterung Gesundheit

Heu bedampfen

Heubedampfer

Für Allergiker oder chronisch hustende Pferde reicht es oft nicht aus, das Heu nur nass zu machen. Komplett wässern ist in vielen Ställen im Winter bei Minusgraden fast unmöglich, noch dazu wenn es oft kein fließend Wasser gibt. Eine gute Alternative: Heu bedampfen.

Meiner Erfahrung nach kommt es beim Heu bedampfen sehr auf das „Ausgangsheu“ und die Schwere der Erkrankung des Pferdes an: nicht jedes Pferd braucht komplett über 100 Grad erhitztes Heu, wenn das Heu an sich schon sehr gut ist und nicht staubt. 

Continue Reading

Fütterung

Herbstzeitlose im Heu – wie erkennen?

Colchicum Autumnale

Die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale L.) aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae) ist mit die giftigste und auch gefährlichste Pflanze auf unseren genutzten Grünflächen. Leider breitete sie sich durch Stilllegungsflächen und späte Mahd in den letzten Jahren enorm aus. Sie blüht erst im Herbst von August bis November, aber auch  Ende April und/oder Anfang Mai kann man sie sehr gut sehen und auch bekämpfen.

Continue Reading

Fütterung

Warum man Pferden lieber kein Brot füttern sollte …

Brotfütterung beim Pferd

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich nicht altes Brot für mein Pferd haben möcht. Nein! Möchte ich nicht, mein Pferd ist kein Allesfresser und getrocknetes, altes Brot steht schon gar nicht auf ihrem Speiseplan. ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum sich das mit dem Brot in der Pferdeszene so durchgesetzt hat. Oder war das vielleicht früher mal ein Ersatz für Kraftfutter, weil das zu teuer war? Als ich Blume einige Jahre hatte, wurde mir sogar einmal empfohlen täglich mindestens 1 Kilo eingeweichtes Brot zu füttern, damit sie zunimmt.

Continue Reading

Fütterung

Warum man Heucobs lieber einweichen sollte …

Heuernte

Ob man Heucobs auch uneingeweicht füttern darf, darüber wird viel diskutiert. Auf den meisten Packungen steht, dass man die Cobs auch trocken verfüttern kann. Aber ist das wirklich so praktikabel? Ich möchte mit einem kleinen Versuch zeigen, wie stark Heucobs aufquellen und warum ich persönlich empfehle, sie immer einzuweichen.

Was sind Heucobs?

Bei Heucobs wird das Gras wird zum optimalen Schnittzeitpunkt gemäht (versprechen zumindest die Hersteller 🙂 ) und sofort in einem schonenden Warmluftverfahren getrocknet. Anschließend wird das Trockengut zerkleinert und zu Cobs gepresst – hier gibt es je nach Hersteller und Marke verschiedene Größen. Die Pre Alpin Wiesencobs*, die ich verwende, sind 18mm lang. Die Faserlänge ist auch der einzige Nachteil der Cobs, sie ist natürlich nicht so optimal wie bei normalen Heu. Heucobs sollten aber auch bei gesunden Pferden kein kompletter Heuersatz sein!

Continue Reading