Bodenarbeit

Motivationstraining für Leftbrain Introvertierte

Bodenarbeit

Blume ist sehr schwer zu motivieren – sie macht lieber Pause und das lange und ausgiebig. In der Parelliwelt nennt man das Leftbrain Introvertiert. Macht man zuviel Druck, kocht sie gleich über und explodiert. Ich habe mir deswegen Hilfe zur Bodenarbeit gesucht und nehme nun Unterricht, um mir ein paar neue Übungen zeigen zu lassen. Ich schnuppere gerne mal in andere Welten rein und probiere aus, ob das für uns klappen kann.

Was hilft nun bei einem Leftbrain Introvertierten Pferd, das sehr schnell in den Schlafmodus umschaltet und schwierig zu motivieren ist?

Meine Vorgehensweise

Nochmal mal laufen.

Pausen machen

Pausen machen als endlos Übungen zu wiederholen oder zwischendurch Schritt zu gehen funktioniert gut, ich lasse Blume nun lieber kurz stehen und komplett ausrasten, dann ist sie danach wieder frisch bei der Sache.

Motivation mit Leckerlies

Auch das funktioniert gut, aber  mache ich nur bei besonders guten Leistungen. Ich möchte mich nun mit dem Clickertraining näher beschäftigen und schauen, ob das eine Richtung für uns ist. Ich habe dazu sogar schon ein Buch zuhause, bin aber bisher nicht dazu gekommen, mal rein zu schnuppern.

8er

Aufgaben wechseln

Meiner Meinung nach der wichtigste Aspekt bei Blume: Sobald ich eine Übung mehrmals wiederholen möchte (wie beispielsweise nach 2mal der 8er Übung oder einer Seitenlänge Schulterherein) schaltet mein Pferd auf Automatik um und spult einfach alles irgendwie lieblos herunter – sie macht es, aber ist nicht bei der Sache. Nichts ist schlimmer für sie als ständige Wiederholungen. Doof für mich, weil ich bräuchte oft mehr Wiederholungen, damit ich die Übung richtig verstanden habe.

Umgekehrte Psychologie

Den Tipp mit der umgekehrten Psychologie lese ich zum ersten Mal bei Lieblingspferdchen und ich bin mir nicht sicher, ob das bei Blume der richtige Weg ist. Lieblingspferdchen meint dazu, dass die „umgekehrte“- Psychologie ein Hilfreiches Mittel um die Pferde anzuregen aus ihrem gewöhnlichen Muster heraus zutreten. Also trabt das Pferd zu langsam, sollte man nicht immer treiben, sondern das Pferd langsam lassen, bis es ihm vom selber zu blöd wird und es schneller wird. Ich glaube im Fall von Blume stehen wir nur rum und dösen *gg*. Besser geht, glaube ich: Phase 1 – abwarten – Phase 2 und 3 schneller „überspringen“ – Phase 4. Aber dann: komplette Ruhe.

Video 8er Übung

Hier seht ihr uns noch bei 8er Übung, die Blume sehr viel Spaß macht, solange man sie nicht zuviel wiederholt. Ich kann sie immer wieder mal einbauen, muss aber dazwischen auch andere Übungen wie zum Beispiel die Plane anbieten, damit sie bei der Sache bleibt

Genau wie es auch Stefanie Staudinger heuer im Sommer wieder erklärt hat – „lieb bitten“ und wenn nichts kommt, ordentlich Krach machen und dann aber sofort wieder Ruhe geben. Beim nächsten Mal wieder mit „lieb bitten“ anfangen.  Es ist gar nicht so einfach zwischen zwei solchen Extremen umschalten zu können und erfordert vollste Konzentration. Ich habe das im letzten Jahr immer wieder versucht, aber irgendwann bin ich wieder in den alten Dauerhilfe-Modus zurückgefallen. Vielleicht klappt es nun besser, da wir es zuerst vom Boden aus üben!

Zubehör für die Bodenarbeit mit dem Pferd

You Might Also Like