Blume

#Pfeihnachtskalender – Türchen Nummer 5

Adventkalender

Ich freue mich sehr, dass ich auch heuer wieder bei einer Blogger Adventaktion mitmachen kann. Nachdem es bereits sehr viele Adventkalender mit Gewinnspielen gibt, ist es dieses Mal bewusst etwas ohne Preise und Gewinne – sondern „einfach nur“ zum Lesen, Nachdenken und Reinfühlen.

 

Ich habe lange überlegt, was ich schreiben soll…. Es gibt so viele Wünsche, die mir im Kopf herum schwebten: Gesundheit, Zeit oder Belohnungen zum Beispiel. Miri von Mein Faible hat die wichtigsten Punkte in der Vorweihnachtszeit bereits so schön beschrieben: Besinnlichkeit und Vorfreude.

Schenken wir unseren Pferde auch im Advent genug Zeit und lassen wir uns nicht in den allgemeinen Strom der Hektik mit reinziehen. Manchmal vergessen wir, dass nicht die Geschenke ausschlaggebend sind, sondern die Zeit die wir miteinander verbringen. Ich habe dann gestern noch einmal darüber nachgedacht, was meine Wünsche sind und was die meines Pferdes wären … gerade im Winter habe ich wenig Zeit, um gemeinsam etwas zu machen: Nach der Arbeit ist es bereits dunkel und ausreiten geht nur am Wochenende. Außerdem bedampfe ich das Heu und damit ist der Abend immer ausgefüllt. Das findet Blume wahrscheinlich nicht mal so tragisch, sie bekommt pünktlich jeden Abend ihr Essen und ist sonst in ihrer kleinen Herde eine glückliche Pensionistin. Und ich glaube, das ist auch ihr Wunsch:

Mein Pferd wünscht sich mit Würde und Respekt zu altern.

[distance]
Blume Winter 2015
[distance]

Mein nächster Gedanke war … soll man darüber überhaupt schreiben? Im Advent? Und so persönlich? Und mein Bauch hat entschieden ja ..

Blume ist mittlerweile 20 Jahre alt und chronische Husterin, der Husten und die Allergie sind leider im letzten Jahr immer schlimmer geworden. Ich stelle mich seit Monaten darauf ein, dass es bald Zeit ist Abschied zu nehmen. Sie darf gehen, wenn der Zeitpunkt für sie gekommen ist – und darauf möchte ich hinaus: wir dürfen nicht krampfhaft an etwas festhalten, nur damit es uns besser ist. Für Tiere ist der Tod genauso normal wie das Leben und ich glaube, sie geben uns ein eindeutiges Zeichen, wenn es für sie Zeit ist, sie gehen zu lassen. Bis dahin werde ich versuchen, ihr das Leben so angenehm wir möglich zu machen und die gemeinsame Zeit genießen.

Ihr habt es sicher bei euren alten Pferden auch bemerkt – irgendwann kommen die ersten Alterserscheinungen wie Stichelhaare, Arthrosen und der Fellwechsel dauert länger. Manchmal sind auch die Zähne nicht mehr so gut und brauchen regelmäßiger einen Check.

Blüm bekommt bei Wetterwechseln oder an kalten Tagen immer Magnetfeldgamaschen auf die Hinterbeine – das unterstützt sie sehr gut. Es gibt übrigens Therapeuten, die bieten Programme mit professionellen Magnetfelddecken an – wenn ihr so jemanden in der Nähe habt – gönnt eurem Pferd eine Sitzung damit (ich werde für Blume gleich einen Termin ausmachen – als Nikologeschenk).

Auch bei der Fütterung sind ältere Pferde anspruchsvoller – Blüm bekommt regelmäßig ihre Heucobs zusätzlich zu ihrer großzügigen Heuration, damit sie auch im Winter ihr Gewicht halten kann. Dazu gibt es manchmal leckere Sonnenblumenkerne oder Leinsamen (das schmeckt auch besser als irgendwelche Leckerlis). Als Weihnachtsgeschenk gibt es dann ein paar Karotten 🙂

Vielen Dank noch einmal an Claudia von Pferde im richtigen Licht und Saskia vom Pferdespiegel, die diese Adventskalenderaktion #Pfeihnachten ins Leben gerufen haben.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Was wünscht sich mein Pflegepferd vom Christkind? 4. Juli 2017 at 14:52

    […] oder Sirkhan der sich ein Umdenken der Reiterwelt wünscht. Klaudia von two-toned.at, ihr Pferd wünscht sich in Würde und mit Respekt altern zu dürfen. Es gibt viele aufregende und auch Anregende Beiträge in unserem […]

  • Leave a Reply